Luminar 4 – The Sky is the limit?

Neulich habe ich einen Blick auf die Photoshop-Alternative von Affinity geworfen. Aber es gibt auch noch andere Pakete, die dem Platzhirsch den Rang ablaufen wollen und mit innovativen Funktionen aufwarten. 

Mittlerweile in der Version 4.2.0 erschienen ist die Software Luminar von Skylum. Die Software gibt es sowohl als Stand-Alone-Programm, kann aber auch als Plugin in Photoshop, Lightroom, Photos für macOS oder Photoshop Elements betrieben werden.

Dabei würde ich persönlich das Programm nicht als Ersatz für Photoshop sehen, sondern tatsächlich nur als Ergänzung, denn man kann recht gut Looks anwenden, den Himmel austauschen und das Bild optimieren, auch wenn es mal schnell gehen soll oder man selbst mal eine Inspiration braucht, was mit dem ursprünglichen Foto so gehen könnte.

Dabei gleich vorweg kauft man die Software nach der Divise: Einmal kaufen – einmal bezahlen, für immer nutzen. Also zumindest auch hier kein Abo-Zwang oder dauernd laufende Kosten. Und es gibt eine Test-Version!

Die herausragendsten Features sind diese mit der AI (Artificial Intelligence = künstliche Intelligenz), die Luminar derzeit exklusiv anbietet:

AI Augmented Sky-Tool

Das Werkzeug erkennt den Himmel und bettet ausgewählte Objekte in die Komposition ein. Hindernisse wie Bäume, Gebäude usw. werden automatisch vermieden. Du kannst das Ergebnis durch die Anpassung der Parameter Lichtstimmung anpassen, Wärme & Stärke des eingefügten Objekts fein abstimmen.

AI Sky Replacement

Der Himmel hat es den Programmierern von Skylum besonders angetan und erlaubt das reibungslose Austauschen des Himmels im Foto. Mit dem Maschine Learning-Algorithmus wird aber nicht nur der Himmel ausgetauscht. Das Tool berücksichtigt auch die Lichtgebung des gesamten Fotos, sodass Licht und Farben des Originalbildes mit der Lichtführung und den Farben des neuen Himmels übereinstimmen und harmonieren.

Mein Kumpel Patrick Ludolph aus Hamburg hat neulich auch mal die Software ausprobiert und dabei insbesondere das Sky Replacement an seinen eigenen Fotos getestet:

AI Skin Enhancer & Portrait Enhancer

Die Software erkennt alle Hautpartien im Bild (nicht nur das Gesicht), glättet sie und entfernt Unreinheiten. Gleichzeitig bleiben Poren, Textur und Haar erhalten. Die Stärke ist individuell einstellbar, manuellen Auswahlen oder Maskierungen sind nicht nötig. Ganz neu in der aktuellen Version ist die Glanzentfernung und eine Funktion namens „Schlankes Gesicht“. Zu den Korrekturen gehören Hautverbesserung, Gesichtskonturierung, Beseitigung von Schönheitsfehlern, Face relighting, Rote-Augen-Entfernung und Entfernung von Augenringen, Aufhellen und Nachschärfen des Augenweiß, Augenvergrößerung & Augenzwinkern/-kneifen entfernen, Verdichtung von Augenbrauen, Optimierung der Lippenfarbe sowie die Aufhellen der Zähne. Eine Stapelverarbeitung ist ebenfalls möglich. Ob dies tatsächlich eine aufwändige Beauty-Retusche ersetzen kann muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber für eine massenhafte Überarbeitung von einem Shooting inkl. vielleicht einer nicht 100%-Deckkraft des Effektes wäre es sicherlich ein Mehrwert.

Sonnenstrahlen

Man kann über die Software eine Sonnenlichtquelle hinzufürgen und frei im Bild platzieren. Dabei kann man in Echtzeit sehen, wie volumetrische Sonnenstrahlen zwischen Objekten wie Bäumen und Gebäuden hervorkommen.

AI Enhance und AI Structure

Diese Tools optimieren das Bild automatisch, heben Tiefen hervor, senken Lichter ab und so weiter. Auch holen Sie ähnlich den Funktionen „Struktur“ und „Klarheit“ bei Photoshop die Bilddetails zum Vorschein – allerdings lokal und ohne den Rest des Fotos zu verändern. Das inhaltssensitive Tool erkennt Objekte, die detailreicher und knackiger aussehen könnten, und verbessert sie.

Natürlich gibt es noch eine Vielzahl mehr an Tools, aber ich wollte zumindest die wichtigsten rauspicken, ein Blick lohnt sich denke ich allemal!

Auf der Website gibt es zu all diesen Punkten Videos, die die jeweiligen Funktionen vorbildlich demonstrieren. Ob das nun auch mit den eigenen Fotos funktioniert, kann man gut mit der kostenfreien Test-Version von Luminar ausprobieren.

Hier gehts zur Website

Verfasst von

Günter Hagedorn

Ich habe Spaß an neuen Dingen - vor allem technische Gadgets, allem rund um Fotografie und Computern. Noch lieber aber arbeite ich mit "meinen" Modellen an neuen Fotos und suche dafür ständig spannende Menschen, VisagistInnen, StylIstinnen und Kreative aus allen Bereichen.
Vorheriger Beitrag Rachor Postproduction Masterclass
Nächster Beitrag Texture.Ninja

Kommentar hinterlassen

Download der Bilder ist nicht erwünscht. ;)